Bongossi (Azobé)

Die afrikanische Holzart Bongossi, auch Azobe genannt, ist unmissbar im Strassen- und Wasserbau dank ihrer einzigartigen mechanischen Eigenschaften wie ihrer Härte, Stärke, ihrer Stoß- und Widerstandskraft. Bongossi  hat auch eine hohe Verschleißfestigkeit und ist ausgesprochen dauerhaft, weshalb es vielseitig im Wasserbau, für Schleusen, Brücken und anderes verwendet wird. Wie gemacht für die Verwendung im Außenbereich, wird Azobe auch gerne für robuste Konstruktionen im Innenbereich eingesetzt, wie zum Beispiel für die Böden von Lagerhallen oder Eisenbahnwaggons.

Bongossiholz wird im Vergleich zu anderen Hartholzprodukten nicht so viel importiert, hat aber seine wichtigste Rolle im Wasserbau und ist dort auch nur durch wenige andere Materialien auszutauschen. Auch für den Umweltschutz ist dieses Hartholz sehr wichtig, da es weder bei der Konstruktion noch beim Abbruch die Umwelt wesentlich belastet.

Wachstumsgebiete von Bongossi

Bongossi stammt von dem tropischen Laubbaum mit Namen Lophira alata, der in Westafrika zwischen Liberia und Zaire häufig vorkommt. Insgesamt beträgt das Wachstumsgebiet von Bongossi rund 40 Millionen Hektar. Hartholz Discount importiert das Holz überwiegend aus Kamerun.

Bongossi ist eine sehr charakteristischer Baum im Regenwald, wird aber auch oft in den Savannen im Süden des Sudans und in Unganda gesehen und wächst sowohl in kleineren Gruppen oder auch als ganzes Waldgebiet, an Berghängen, in Küstenregionen sowie sumpfigen Mangrovenwäldern. Bongossi ist eine Pionierpflanze, die vor allem durch menschlichen Einfluss stark profitiert hat. Nach der Rodung des Regenwaldes gehört Lophira alata zu den als erstes nachwachsenden Bäumen. Dementsprechend sieht man diese Bäume weniger in noch unangetatsteten Regenwäldern.

Bongossi Bäume

Bongossi Bäume sind nicht besonders anspruchsvoll, die Samen keimen in mineralhaltigem Boden auf Plätzen, an denen der Boden leicht aufgewühlt ist wie im Sekundärwald, am Wegesrand, an Eisenbahnschienen und offenem Gelände. Als junger Baum braucht Bongossi als typische Lichtbaumart viel Licht für ein schnelles Wachstum, als ausgewachsener Baum weitaus weniger als Schattenbaumart. Unter günstigen Bedingungen wachsen die Bäume durchschnittlich 1-1,5 cm in die Breite und werden 40 m, manchmal sogar 50 m hoch mit einem Stammdurchmesser von 80-150 cm auf Brusthöhe. Der Stamm ist schlank, zylindrisch mit einer leicht geschwollenen Basis. Die Stämme von Bongossi sind bis zu einer Höhe von 25 - 30 m astfrei und das Holz hat eine Dichte von 1.100-1.300 kg/m3, getrocknet von 900-1.100 kg/m3. Weil das Holz im Wasser zu Boden sinkt, wird es über Land oder mit dem Boot transportiert.

In der Praxis werden nur Hartholz Bongossi Stämme mit einem Durchmesser von 80 cm gefällt, obwohl offiziell 60 cm erlaubt ist. Die selektive Ernte beläuft sich auf ca. einen Baum pro Hektar Wald.

Die Eigenschaften von Bongossiholz

Azobe ist sehr stark, hart und dauerhaft. Zwischen dem Kern- und dem Splintholz besteht ein deutlich sichtbarer Farbunterschied. Das Splintholz ist meist 10-20 mm breit und leicht rosa gefärbt während das Kernholz rotbraun ist und kann je nach Lichteinfall sogar einen leicht violetten Glanz haben. Zwischen Splint- und Kernholz befindet sich der sogenannte Vorkern von 60 - 90 mm Breite, dessen Holz etwas weniger hart ist als das Kernholz. Das Splintholz wird im Allgemeinen nicht verwendet.

Bongossiholz hat eine sehr regelmäßige, homogene Struktur mit recht grober Nervatur und ebenmäßiger Maserung.

Nachhaltiges Bongossiholz

Azobe aus Kamerun mit dem FSC-Zertifikat wird durch Europäische Holzimporteure mit dem Zertifikat für dauerhafte Forstwirtschaft angeboten. Ein Importeur hat ein Rückverfolgungsprojekt ins Leben gerufen, mit dem die rechtmäßige Herkunft des Hartholzes garantiert werden kann. Dieses Holz wird nach unabhängiger Kontrolle mit einer OLB-Bescheinigung (Origine et Légalité des Bois) zum Verkauf angeboten.

Auch Gabun und Kongo-Brazzaville sind wichtige Bongossi Produzenten. Gabun als westafrikanischer Pionier im Bereich der dauerhaften Forstwirtschaft, besitzt 1,48 ha zertifizierten Wald und ist als treibende Kraft als Mitglied durch die PEFC (Programme for Endorsement of Forest Certification Schemes) akzeptiert, das durch rund dreißig Länder von sechs Kontinenten vertreten wird. In Kongo-Brazzaville wird hart daran gearbeitet, die FSC-Nachhaltigkeitszertifikate für die Forstwirtschaft zu erarbeiten. Wahrscheinlich kommt von dort bald schon zertifiziert nachhaltig produziertes Hartholz auf den Markt.

Die Dauerhaftigkeit von Bongossi

Azobe gilt als sehr dauerhafte Holzart, weshalb es auch schon seit vielen Jahren als sehr strapazierfähiges Holz eingesetzt wird. Das Kernholz gehört zur Dauerhaftigkeitsklasse 1/2, in (sü?)Wasser  Klasse 1. Bongossiholz ist sehr widerstandsfähig gegen den in Brack- und Meerwasser vorkommenden Schiffsbohrwurm.

Die Verarbeitung von Bongossi

Bongossiholz ist zwar sehr hart, kann aber dennoch mit gutem Werkzeug recht einfach verarbeitet werden. Die Bearbeitungszeit und die Kraft, die dafür aufgewendet werden muss ist dabei allerdings natürlich auch höher als bei einheimischen Holzarten. Die Bearbeitung erfolgt mit der Bandsäge. Im trockenen Zustand stumpft das Holz Mei?el und Sägen ab. Bongossi ist zwar schwer,  lä?t sich aber gut hobeln.

Frisch gehobelte Azobe hat einen sehr charakteristischen Tanningeruch, der aber mit der Zeit verschwindet. Das Holz lä?t sich nur schlecht biegen und wie andere Hartholzarten auch nur schlecht leimen. Wegen der Härte und der Neigung zum Splittern sollte man Bongossiholz vor dem Nageln oder Schrauben immer erst vorbohren. Beim Bohren sollte man sehr langsam vorgehen, weil das Holz ansonsten verkohlen kann.

Bongossi vergraut im Laufe der Zeit

Bongossiholz ist sehr langlebig und muss nicht mehr auf andere Weise haltbar gemacht werden. Das Holz vergraut zwar unter Witterungseinfüssen und erhält dadurch eine schöne Patina, kann aber durch die Behandlung mit verschiedenen Mitteln auch seine rotbraune Farbe behalten. Es wird dann aber empfohlen, keine gefärbten Mittel zu gebrauchen und das Holz regelmä?ig zu behandeln, damit Haarrisse, die mit der Zeit entstehen können, ebenfalls behandelt werden.

Trocknen

Wenn Bongossiholz trocknet, schrumpft es sichtlich. Deshalb sollte es sehr langsam getrocknet werden. Weil Azobe überwiegend im nassen Zustand gesägt wird, sollte man also beim Kauf diese Schrumpfung mit berücksichtigen. Ratsam ist, ausreichend dickes Holz zu verwenden (ca. 40 mm), damit nach dem Trocknen keine Spannungen auf zu dünnen Brettern oder Dielen entstehen.

Um Risse an den Enden von schwereren Pfosten oder Balken zu vermeiden, werden diese oft mit einer Waschemulsion bestrichen.

Die Verwendung von Bongossi im Au?enbereich

Bongossi wird wegen seiner robusten Eigenschaften oft im Wasser- und Strassenbau eingesetzt, in den letzten Jahren aber auch in zunehmendem Ma?e für Gartenprodukte. Hartholz Discount hat sich gerade wegen der besonderen Eigenschaften für Bongossi entschieden und hat die folgenden Produkte aus dieser Holzart im Sortiment zum günstigen Preis: Pfähle bzw. Pfosten, Bretter, Terrassendielen, Spundwanddielen, Schwellen, Kantholz, Sichtschutzelemente, Balken (z.B. für den Bau einer Terrasse), Uferbefestigung.

Bongossi Schnittholz wird bei Hartholz Discount in gleichbleibend einwandfreier Qualität zum günstigsten Preis geliefert und ist in schweren Ma?en (0,8-1,5 m) und besonderen Längen (4-12 m) lieferbar. 

Öffnunsgzeiten von Hartholz Discount

Hartholz Discount ist jeden Werktag von 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Für weitere Fragen schicken Sie uns eine E-Mail: info@hartholzdiscount. de oder rufen Sie uns an: 053-751 37 01

 

IHR PROJEKT BERECHNEN

IHR PROJEKT BERECHNEN

Schnelle Berechnung

PREISBERECHNUNG