Überdachung bauen

Überdachung bauen

Wollen Sie eine Überdachung selbst bauen? Hartholz Discount hilft Ihnen dabei!

Eine Überdachung kann auf unterschiedliche Weise gebaut werden. Zu Beginn sollten Sie sich überlegen, wie Sie die Überdachung nutzen möchten. Möchten Sie unter Ihrer Veranda entspannt loungen oder das Esszimmer nach drau?en verlegen und herrlich schlemmen? Wäre es praktisch, einen Schuppen in die Überdachung mit einzubauen oder nicht? Der Zweck bestimmt oftmals die Grö?e und das Modell der Überdachung. In dem untenstehenden Video sehen Sie, wie schnell Sie eine Überdachung bauen können.

Sie können eine Überdachung aus Holz auf unterschiedliche Weise bauen. Möchten Sie eine große oder kleine Veranda, mit Flachdach oder Spitzdach oder mit integriertem Schuppen? Eine oder mehrere Seitenwände in eine Veranda einzubauen ist kein Problem. Hartholz Discount bietet Überdachungen an, die einfach zu montieren sind. Mit unserem Rechner haben Sie die Details selbst in der Hand. So kann eine große, aber auch eine kleine Veranda einfach zusammengestellt und gebaut werden.

Eine simple Überdachung zu bauen ist bei uns nicht schwer. Die Konstruktion ist mit nur geringer Erfahrung kein Problem.

Es beginnt mit der Basis. Wo sollte die freistehende Überdachung im Garten stehen? Berücksichtigen Sie dabei den Stand der Sonne. Wenn Sie einen Teil der Veranda komplett beschattet haben möchten ist es manchmal besser, einen Teil der Überdachung komplett abzudecken. Auch ist eine Veranda aus Holz sehr gut an einen bestehenden Schuppen oder ein Haus anbaubar. Holen Sie sich das Wohnzimmer nach draußen.

Überdachung bauen

Überdachung bauen

Welche Holzteile sind in unserem Baupaket enthalten?

Bei jeder Eichen- oder Douglasienholzüberdachung von Hartholz Discount erhalten Sie das Gerüst aus Holz. Dieses besteht aus den Stützpfosten, Balken für den Rahmen, den Dachbalken, gebogenen Streben und Holznägel. Außerdem erhalten Sie auch immer eine Bauzeichnung.

Wahlweise erhalten Sie von uns auch die passenden Schrauben, Dachverkleidung, EPDM Dacheindeckung, Holzverkleidung für die Seitenwände, Trennwandelemente in schwarz oder unbehandelt, Balken für das Gerüst der Seitenwände und Betonsockel dazu.

Kontrollieren Sie nach dem Erhalt Ihres Pakets, ob auch alle Bauteile vollständig wie oben angegeben zu Ihnen geliefert wurden. 

Das benötigte Werkzeug für den Bau einer Holzüberdachung

  • Eine lange Wasserwaage, nach Wunsch mit einem Laser für das Fundament
  • Ein schwerer Gummihammer und ein eiserner Vorschlaghammer
  • Eine Bohrmaschine mit Bithalter
  • Eine Schaufel
  • Eine Handsäge
  • Eine Handkreissäge oder Tischzirkelsäge
  • Zwei bis drei Helfer mit etwas handwerklichem Geschick sind erwünscht

Teile - mach eine Überdachung

Werkzeuge - mach eine Überdachung

Schritt 1: Das Fundament der Überdachung

Eine freistehende oder eine an ein bestehendes Gebäude gebaute Überdachung muss immer genau waagerecht stehen. Die Plätze, an denen die Sockel für die Stützpfosten der Konstruktion stehen sollen, müssen dafür untereinander waagerecht auf gleicher Höhe sein. Zunächst graben Sie dafür ein Loch von 4,0 cm Tiefe und doppelter Spatenbreite aus. Wiederholen Sie dies für jeden weiteren Stützpfosten, den Ihre Überdachung haben soll. Alle Löcher müssen gleich tief sein und untereinander waagerecht ausgerichtet sein. Eine kleine Abweichung von einem Zentimeter ist dabei nicht schlimm, die kann später währends des Baus einfach wieder korrigiert werden. Das wird in den weiteren Schritten erklärt.

die Grundlage - mach eine Überdachung

Für den Bau einer kleinen oder auch einer großen Überdachung ist das Anlegen des Fundaments gleich. Eine gute Basis ist dabei wichtig für ein schönes Endergebnis.

Um die gegrabenen Löcher für die Betonsockel untereinander gleicherma?en tief auszugraben, ist am einfachsten ein Laser zu gebrauchen. Das ist auch, wenngleich nicht ganz so genau, mit einer langen Wasserwaage möglich für den Fall, dass Sie keinen Laser besitzen sollten.

Sollten Sie unsere Betonsockel mitbestellt haben, ist es am schönsten, diese etwa 15 cm aus dem Boden herausragen zu lassen. Das gibt Ihrer Konstruktion eine besondere Ausstrahlung. Wenn Sie keine Fertigsockel verwenden sollten, empfehlen wir Ihnen, diese mithilfe von Schnellbeton selbst herzustellen.

Betonsockel - mach eine Überdachung

Die Betonsockel haben zwei Funktionen. Die Sockel sorgen für die gleichmässige Druckverteilung der Konstruktion und verhindern, dass die Holzüberdachung absackt. Außerdem kommt das Holz so nicht direkt in Kontak mit dem feuchten Boden, was die Lebensdauer des Holzes deutlich verlängert.

Wir gehen im Weiteren davon aus, dass Sie nicht auf einem harten oder abfallenden Untergrund bauen werden. Sollten Sie vorhaben, die Überdachung auf Beton oder bestehender Bepflasterung zu konstruieren, ist es nicht unbedingt notwendig, die Stützpfosten zu fundamentieren. Wir beraten Sie gerne darüber, was in Ihrer Situation am besten ist.

Schritt 2: Der erste Stützpfosten

Wir liefern unsere Überdachungen immer mit einer ausführlichen Bauzeichnung. Darauf steht mit Nummern versehen deutlich beschrieben, wo welcher Pfahl an welchen Balken montiert werden muss. Wenn Sie die Reihenfolge beachten, steht dem Bau Ihrer Überdachung oder Ihrer Veranda nichts mehr im Wege.

Beginnen Sie immer damit, einen Stützpfosten zu setzen, der als Eckstütze dient. Wir empfehlen generell, um mit einem hinteren Eckpfosten rechts oder links zu beginnen, es ist allerdings auch möglich, mit einem vorderen Balken oder einer Ecksäule anzufangen. Ob die Überdachung aus Douglasien- oder aus Eichenholz gebaut werden soll spielt für die Montage der Überdachungen von Hartholz Discount keine Rolle.

Schritt 3: Die Pfosten seitlich abstützen

Setzen Sie einen Stützpfosten in sein Fundament und stützen Sie ihn mit zwei Latten oder zwei Seilen ab. Dabei ist es wichtig, dass der Balken genau lotrecht steht. Wird der Balken mit einer Latte und einem Pflock gestützt, bleibt dieser gerade stehen, sodass Sie schnell mit dem Rest der Konstruktion fortfahren können.

erster Balken - mach eine Überdachung

Wenn der erste Stützpfosten gut verankert und gestützt steht, wiederholen Sie dies mit den übrigen zwei oder drei hinteren Pfosten. Achten Sie gut darauf, dass die Stützpfosten nicht gedreht platziert werden, da ansonsten der horizontale Querbalken nicht darauf passt. Dieser passt nur in einer Ausrichtung auf die Stützpfosten. Passt er nicht, müssen die entsprechenden Stützpfosten um eine Vierteldrehung gedreht werden.

Schritt 4: Querstreben zur Stabilisierung

Verwenden Sie für jeden Stützpfosten zwei gebogene Streben und montieren Sie diese an den Balken. Schlagen Sie einen Holznagel zur Hälfte in den Balken, sodass die Strebe fest sitzt. Schlagen Sie den Nagel aber nicht vollständig fest. Das wird erst in einem späteren Arbeitsschritt gemacht.

Tipp: Die Holznägel passen besser, wenn Sie ein wenig farbloses Fett oder Schmieröl für die vorgebohrten Löcher und Nägel verwenden. Das Holz kann dann leichter ineinander greifen.

gebogene Klammern - mach eine Überdachung

Schritt 5: Den Querbalken auflegen

Platzieren Sie mit zwei oder drei Helfern den Querbalken oben auf die bereitstehenden Stützpfosten. An dem Querbalken sind Aussparungen zu beiden Seiten des Balkens angebracht, die dafür sorgen, dass das Holz auf die Stützpfosten passt. Mit einem Gummihammer können Sie auf die Enden des Balkens schlagen, damit die Balken genau ineinander passen. Anschlie?end werden die Holznägel zur Hälfte eingeschlagen, sodass die Verbindung zwischen Stütz- und Querbalken entsteht. Manchmal muss dabei kräftig geschlagen werden, damit das Holz gut passt.

Wiederholen Sie dies für alle weiteren hinteren Stützpfosten.

Schritt 6: Alle weiteteren Pfosten setzen

Verankern Sie aller weiteren Pfosten, stabilisieren Sie diese mit Seilen oder Latten und versichern Sie sich, dass sie alle lotrecht und waagerecht zueinander ausgerichtet stehen.

Schritt 7: Verwendung der Querbalken

Achtung: In manchen Fällen ist es notwendig, dass erst die horizontalen Balken an den beiden Seiten montiert werden müssen, bevor der Querbalken die beiden Seiten miteinander verbinden kann. Sie können anhand der Aussparungen an den Stützpfosten die angepasste Reihenfolge für diese Montage sehen.

Schritt 8: Fertigstellung des Grundgerüsts

Jetzt sind alle Stützpfosten aufgestellt und die horizontalen Ringbalken rundherum darauf gelegt. Die Querverstrebungen sind ebenfalls richtig eingepasst.

Schlagen Sie nun alle Holznägel in die Verbindungen der Querverstrebungen, Stützpfosten und Ringbalken. Schlagen Sie diese aber noch nicht vollständig in das Holz hinein.

Kontrollieren Sie nochmals, dass die Überdachung waagerecht steht. Eine kleine Neigung zu einer Seite hin ist nicht weiter schlimm, weil damit Regenwasser einfacher zur Regenrinne hin ablaufen kann. Wenn Sie mit der waagerechten Ausrichtung noch nicht zufrieden sind können Sie die Holzkonstruktion mithilfe eines Wagenhebers noch verstellen.

Alle Pfosten Platziert - mach eine Überdachung

Wenn Sie alles richtig gestellt haben, werden als nächstes alle gegrabenen Löcher wieder mit Sand gefüllt. Vergessen Sie dabei nicht, den Sand gut zu verdichten, um einen festen Boden für die Stützpfosten zu bekommen.

Schritt 9: Montage der Dachsparren

Alle Dachsparren für das Dach sind nummeriert. Beginnen Sie in der richtigen Reihenfolge mit der Montage dieser Balken. Mit dem beiliegenden Flachholz- oder Speedbohrer bohren Sie an den Enden der Dachsparren je ein Loch. Legen Sie den Balken auf den horizontalen Ringbalken auf der markierten Position und schrauben Sie die beiden Balken mit einer langen Schraube fest. Wiederholen Sie dies für alle Dachsparren.

Dachbalken - mach eine Überdachung

Schritt 10: Die Holznägel werden vollständig eingeschlagen

Schlagen Sie nun alle Holznägel der Überdachung  mit einem Hammer vollständig in das Holz hinein. Sie können die überstehenden Enden nach eigenem Geschmack absägen oder stehen lassen. 

Holzstift durchstecken - mach eine Überdachung

Schritt 11: Die Montage der Dachbedeckung

Sie haben für die Dachverkleidung Bretter von 3 – 4 Metern Länge erhalten. Sorgen Sie dafür, dass ein Brett immer in der Mitte eines Dachsparrens endet, wenn Sie ihn auflegen. Es ist möglich, dass Sie kleine Stücke absägen müssen. Schrauben Sie die Dachbedeckung mit je zwei Schrauben pro Brett fest. Wiederholen Sie dies auf jedem Dachsparren. Es werden dabei viele Schrauben verwendet.

Dacheindeckung legen - mach eine Überdachung

Schritt 12: Die Dachverkleidung befestigen

Befestigen Sie die Dachverkleidung am horizontalen Ringbalken. Achten Sie darauf, dass die Verkleidung mit einem überstehenden Rand ca. 4 – 5 cm über der Dachbedeckung stehen soll.

Es ist möglich, dass die Enden der Dachsparren sichtbar sind. Je nach Geschmack können Sie diese so lassen oder mit weiteren Brettern verdecken.

Blenden schrauben - mach eine Überdachung

Schritt 14: Planung des Regenwasserabflusses

Bestimmen Sie, wo die Dachrinne und die Regenwasserfallleitung hinkommen sollen. Sägen Sie an den entsprechenden Stellen Aussparungen für die Rohre aus der Dachverkleidung.

Wasserauslauf - mach eine Überdachung

Schritt 15: Verlegung der EPDM Dacheindeckung zur Abdichtung der Überdachung

Bringen Sie die EPDM Folienrolle auf das Dach. Mithilfe des beiliegenden Klebers können Sie die Ränder des Daches einkitten. Geben Sie dazu zwei lange Schlangen des Klebers in einem Abstand von 10 cm voneinander wie einen Ring entlang der Verkleidung auf.

Rollen Sie die EPDM Folie aus und streichen diese mithilfe eines Besens glatt. Drücken Sie die Ränder, an denen die Folie mit dem Kleber in Kontakt kommen, gut an, damit die Folie richtig haftet.

Mit einem Stanleymesser wird dann die überschüssige EPDM Folie abgeschnitten.

Optionell können Sie auch eine für Ihre Überdachung passende Dachkante montieren, die wir allerdings nicht mitliefern. Eine Dachkante ist für die wasserdichte Abdeckung Ihres Daches nicht unbedingt notwendig.

Bedachung legen - mach eine Überdachung

Schritt 16: Das Gerüst für die Seitenwände

Fertigen Sie mit den gelieferten Holzbalken als nächstes ein Gerüst für die Seitenwände an. Wir empfehlen dabei, das Gerüst zwischen die Stützpfosten zu positionieren. Für jede Rückwand benötigen Sie vier vertikale Pfosten und zwei horizontale Balken. Sägen Sie die Holzbalken ma?gerecht zu und befestigen Sie die horizontalen Hölzer an den vertikalen Pfosten. Montieren Sie einen horizontalen Balken oben an den Ringbalken der Überdachung und ebenfalls einen unten zwischen zwei Stützpfosten. Platzieren Sie zwischen diesen horizontalen Balken je zwei vertikale Pfosten. Für die Montage werden die mitgelieferten Schrauben verwendet.

Rahmen für die Wände - mach eine Überdachung

Ihr Holzgerüst ist fertig.

Schritt 17: Die Verkleidung der Holzwände

Die Wandverkleidung aus Eichen- oder Douglasienholz wird horizontal montiert. Dabei werden für jede Kreuzung eines Verkleidungsbretts mit einem Gerüstbalken je zwei Tellerkopfschrauben verwendet.

Für eine Rückwand werden 12 – 13 Bretter horizontal übereinander gestapelt geschraubt, abhängig von der Höhe zwischen Boden und Dach. Legen Sie drei Bretter auf den Boden und messen Sie die Gesamtbreite. Sie können dann ausrechnen, wieviele Bretter benötigt werden. Das Holz wird immer von unten nach oben überlappend befestigt, um die Montage zu vereinfachen. Die obersten Bretter der Verkleidung müssen dann ma?gerecht zugeschnitten werden.

Die Wandverkleidung kann von innen oder von au?en befestigt werden.

Wenn Sie sich für eine doppelseitige Wandverkleidung entschieden haben, dann arbeiten Sie entsprechend von beiden Seiten.

Die mitgelieferten Tellerkopfschrauben für die schwarze Wandverkleidung sind schwarz, für das unbehandelte Holz gelb verzinkt.

Decken Sie hölzerne Wände ab - mach eine Überdachung

Verfahren Sie so mit allen Seitenwänden und Ihre Überdachung ist nun fertig gestellt.

Schritt 18: Eine Hartholzterrasse unter der Überdachung verlegen

Auf unserer Webseite Hartholzdiscount.de finden Sie den Rechner für die passende Hartholzterrasse zu Ihrer Überdachung. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit Ihrer Überdachung, Veranda oder Ihrem Gartenhaus.

Carport Komplett - mach eine Überdachung