Allgemeines zum Stichwort Verbau

Ganz allgemein fasst der Begriff Verbau bauliche Maßnahmen und Einrichtungen zusammen, die zur Absicherung von verschiedenen Bauarbeiten wie auch Tunnelwänden und im Tiefbau aum Einsatz kommen.

Der Verbau sichert eine Baugrube vor dem Einsturz oder nachrutschendem Erdreich aber auch vor Wind und Wasser. So werden umliegende Gebiete, Verkehrwege und auch Menschen sowie Baugeräte, etc. vor möglichen Gefahren geschützt und ist es möglich, im Trockenen zu arbeiten.

Mit dem Verbau werden unterschiedliche Hohlräume gesichert, die unterschiedliche Anforderungen und dementsprechend  verschiedene Techniken zur Sicherung erfordern. Dabei gibt es verschiedene Verbausysteme: Beim Grabenverbau erfolgt die Sicherung daher, dass sich die Seitenteile gegenseitig abstützen wohingegen beim Baugrubenverbau durch eine Rückverankerung im Boden gesichert wird.

 Unterschiedliche Materialien beim Verbau

 In den meisten Fällen ist der Verbau nur eine vorrübergehende Konstruktion, die mit Hilfe von Holzbohlen oder Kanaldielen aus Stahl konstruiert wird, die so geformt sind, dass die ineinander greifenden Profile für starken Halt sorgen. Wird die Absicherung für längere Zeit in Anspruch genommen oder soll einer permanenten Lösung weichen, wird dann auch oft Beton verwendet.

Oft werden Kanaldielen aus Stahl im Verbau für temporäre Lösungen genauso wie für das Anlegen von Kanälen und mehr eingesetzt.

 Waagerechter und senkrechter Verbau

 Beim waagerechten Verbau wird eine Baugrube durch waagerecht angebrachte Holzbohlen abgestützt, die durch senkrecht liegende Brusthölzer fixiert werden. Das Gewicht der abgestützten Erdmasse muss diagonal  über Verstrebungen aus Holz oder Stahl von der gegenüberliegenden Seite aufgefangen werden. Daher ist diese Methode nur für nicht zu tiefe und zu breite Baugruben geeignet, bei denen die Verstrebungen die Bauarbeiten nicht zu sehr behindern.

Für den eigenen Garten wird diese Bauweise oft für Uferbefestigungen und die Sicherung niedrigerer Böschungen angewendet, bei denen keine zu großen Erd- oder Wassermassen voneinander getrennt werden müssen. Sie ist auch recht einfach selbst anzubringen, indem man Hartholzpfähle in den Boden schlägt an welche waagerecht Hartholzprofile angeschraubt werden können.

Im Unterschied dazu werden bei senkrechten Verbauarbeiten Holzbohlen oder Kanaldielen senkrecht in die Baugrube geschlagen oder gedrückt. Das Gewicht wird in diesem Fall von waagerecht liegenden Streben von der gegenüberliegenden Seite abgefangen.

 Der Berliner Verbau

 Eine besondere Art des senkrechten Verbaus ist der Berliner Verbau, auch Bohlträgerverbau genannt, der aus senkrechten Traggliedern und mehreren Ausfachungen besteht. Die Tragglieder, zumeist I-Profile aus Stahl, werden dabei senkrecht in einem Abstand von 1 bis 3,5 Metern in den Boden eingerammt oder in Bohrlöcher gestellt. Die dazwischen entstehenden Fächer werden dann mit Holzbohlen, Kanthölzern oder auch Kanaldielen horizontal ausgefacht und so verkeilt. Eine Sicherung der Baugrube ist hierbei nach vorne hin mit Verstrebungen oder auch rückwärtig mit Verankerungen im Baugrund möglich.

Diese Art des Verbaus ist nicht wasserdicht und deshalb nicht für tiefere Baugruben unterhalb des Grundwasserspiegels geeignet, kann aber auch für die Überbrückung von Höhenunterschieden im Garten verwendet werden.

 Kanaldielen oder Hartholz Bohlen

 Kanaldielen werden in den meisten Fällen zur Kanal- und Grabenverbau eingesetzt oder für die zeitlich begrenzte Absicherung von Baugruben. Sie sind in großen Mengen und Längen einsetzbar und auch von den Kosten her günstig für große Projekte.

Hartholz hat demgegenüber den Vorteil, dass es ein natürliches Produkt ist, das vor allem in der Natur eingesetzt werden kann, also z.B. bei der Uferbefestigung, der Sicherung von Böschungen in Gärten oder Parkanlagen. Holz beeinträchtigt die Natur nicht negativ, ist sehr stabil und hat noch weitere positive Eigenschaften gegnüber Kanaldielen aus Stahl. Sollten Sie gerade auf der Suche nach geeigneten Dielen für die Uferbefestigung sein, greifen Sie nicht sofort nach Kanaldielen.

 Der Verbau von Hartholz Bohlen für Uferbefestigungen

 Ein Ufer stabil zu befestigen ist oft viel Arbeit, aber zu schaffen. Seichte oder nur leicht abfallende Ufer mit Kanaldielen aus Stahl zu befestigen sorgt dann auch oft für mehr Schaden als Nutzen, weil schwere Maschinen dabei zum Einsatz kommen. Mit einer Befestigung aus Holz ist das oft nicht der Fall. Außerdem ist die Ausstrahlung der Uferbefestigung anschließend schöner, wärmer und natürlicher als mit Kanaldielen.

 Sollten Sie also darüber nachdenken, eine Böschung oder ein Ufer zu befestigen und möchten es gerne mit natürlichen Produkten mit einer langen Lebensdauer und trotzdem warmer Austrahlung durchführen, dann beraten wir Sie gerne über die zahlreichen Möglichkeiten mit Hartholz, den Preis unserer Produkte allem, was wir Ihnen dazu empfehlen können. 

Die Öffungszeiten von Hartholz Discount

Hartholz Discount ist an jedem Werktag von 8.00 bis 17.00 Uhr für Sie geöffnet.

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns an unter 02821-9788830 oder schreiben Sie uns: info@hartholzdiscount.de. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

IHR PROJEKT BERECHNEN

IHR PROJEKT BERECHNEN

Schnelle Berechnung

PREISBERECHNUNG